Maßnahmen

Im Wetteraukreis gelten aktuell  die Regelungen der Verordnungen derÖffnet externen Link in neuem Fenster Hessischen Landesregierung, insbesondere der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV), Stufe 2, unter anderem gilt:.

Kita
Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

Schule
Jahrgangsstufen 1-13: Präsenzunterricht (eingeschränkter/angepasster Regelbetrieb) mit Testpflicht zweimal pro Woche

Alten- und Pflegeheime

  • Bisherige Regelung: Vollständig geimpfte Personen und Genesene brauchen keinen Test mehr (gilt bereits ab 12. Mai 2021)
  • keine Maskentragepflicht bei Besuchen von vollständig geimpften Bewohnenden im Bewohnerzimmer (gilt bereits ab 12. Mai 2021)
  • keine Beschränkung der Besucherzahl pro Tag (gilt bereits ab 15. Mai 2021)

Kontaktregeln
Zwei Hausstände oder 10 Personen über 14 Jahren unabhängig vom Hausstand (plus Geimpfte/Genesene)

Erweiterte Maskenpflicht
Alle öffentlich zugänglichen Gebäude generelle Empfehlung der medizinischen Maske, Innenräume und immer, wenn die Mindestabstände nicht gehalten werden können

Veranstaltungen, (größere) Zusammenkünfte, Kulturangebote (Kino, Theater, Konzerte)
Zulassung von Veranstaltungen bis 200 (ungeimpfte) Teilnehmer außen und 100 (ungeimpfte) Teilnehmern innen:

  • mit tagesaktuellem Test (nur noch innen, außen nur noch eine Empfehlung) 
  • mit Mund-Nasen-Bedeckung (innen mindestens medizinische Masken),
  • unter strengen Abstands- und Hygienevorgaben
  • mit Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch).

Tanzveranstaltungen und ähnliches sind nicht zulässig.

ÖPNV und öffentlicher Fernverkehr
Maskenpflicht

Arbeitsgestaltung
Regeln aus der Bundesnotbremse bis 30.6.

Freizeit- und Amateursport
Generelle Zulassung von Mannschaftssport; umfassendes Hygienekonzept und Beachtung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts erforderlich. Empfehlung: tagesaktueller Test; Öffnung Schwimmbäder, Thermalbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen mit Personenbegrenzung und Zutrittsregelung sowie Terminvereinbarung, ebenfalls Testempfehlung

Spielbanken, Spielhallen, Wettvermittlungsstellen
Öffnung mit tagesaktuellem Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln (Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz, ausreichend Tischabstände, Tischregeln entsprechend Kontaktregel), Sitzplatzpflicht und Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch)

Kultur- und Freizeiteinrichtungen
Öffnung aller Innenräume von Freizeiteinrichtungen (z.B. auch Freizeitparks) mit tagesaktueller Testempfehlung und Abstands- und Hygienevorgaben

Verkaufsstätten, Einzelhandel
Öffnung des gesamten Einzelhandels nach den Regeln für Geschäfte der Grundversorgung plus Empfehlung tagesaktueller Test, Maskenpflicht

Clubs, Diskotheken
Öffnung als Bar/Gastronomie mit tagesaktuellem Test, s.u.
Tanzveranstaltungen oder gemeinsames Feiern ist nicht zulässig.

Gastronomie
Öffnung der Innengastronomie mit tagesaktuellem Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln (Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz, ausreichend Tischabstände, Tischregeln entsprechend Kontaktregel), Sitzplatzpflicht und Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch)

Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen, Campingplätze
Unter Auflagen geöffnet; in Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen: Auslastung max. 75 Prozent, Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche

Hochschulen
Hybridbetrieb mit Fokus auf mehr Präsenz

Körpernahe Dienstleistungen
Strenge Hygienevorgaben, Terminpflicht und Kontaktdatenerfassung, tagesaktueller Test als Empfehlung

Prostitutionsstätten
Geschlossen

Ausgangsbeschränkungen
keine

Näheres erfahren Sie auf der Seite desÖffnet externen Link in neuem Fenster Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Das  Ministerium gibt bekannt, welche Regelungen in den Kreisen und kreisfreien Städten in Hessen gelten. Grundlage ist jeweils die Inzidenz, die das Robert-Koch-Institut verkündet.

Bundes-Notbremse

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration ist dafür zuständig bekanntzumachen, welche Kreise und kreisfreien Städte in Hessen laut RKI bestimmte Schwellenwerte überschritten haben und die Maßnahmen des Bundes-Infektionsschutzgesetzes umsetzen müssen. Die Zuständigkeit des Ministeriums ergibt sich aus der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes.

Umsetzung der Regelungen

Sobald die Grenze der 7-Tage-Inzidenz drei Tage hintereinander die entsprechende Grenze überschreitet, gelten die Regelungen nach Infektionsschutzgesetz automatisch ab dem übernächsten Tag.

Sobald die Grenze der 7-Tage-Inzidenz fünf Tage hintereinander die entsprechende Grenze unterschreitet, gelten die Regelungen nach Infektionsschutzgesetz automatisch ab dem übernächsten Tag nicht mehr.