14.000 Euro für Selbsthilfegruppen und Bürgeraktive

Zwei Frauen stehen vor Informationstafeln zum Thema Selbsthilfe und halten ein großformatiges Faltblatt in Händen

Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch und Anette Obleser von der Selbsthilfe-Kontaktstelle mit dem aktuellen Wegweiser.

Rund 160 Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise gibt es im Wetteraukreis. 120 davon treffen sich regelmäßig zu gesundheitlichen und 40 zu sozialen Themen. Der Wetteraukreis unterstützt diese wertvolle Arbeit mit einer finanziellen Förderung. In diesem Jahr waren es 32 Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise. Auch die Bürgeraktive Bad Vilbel, unter deren Dach über 40 Gruppen angesiedelt sind, erhielt eine Förderung.

Die Gelder werden für Raummieten, Büromaterial, Ausgaben für Honorare oder Aufwendungen für nicht ständige Hilfen und Beratung durch ärztliche oder soziale Berufsgruppen dringend gebraucht.

Gesundheitsdezernentin Stefanie Becker-Bösch bedankt sich für das ehrenamtliche Engagement der Selbsthilfegruppen im Wetteraukreis: „Geteiltes Leid ist halbes Leid. Was banal klingen mag hat einen großen Wahrheitsgehalt. Bei vielen Krankheiten ist es sehr hilfreich und wohltuend, wenn man sich mit Menschen austauschen kann, die die gleichen Probleme und Sorgen haben oder an der gleichen Krankheit leiden.“

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle gibt jedes Jahr eine Übersicht aller Gruppen heraus. Das Faltblatt ist kostenlos in allen ärztlichen, physio- und psychotherapeutischen Praxen, Apotheken, Städten und Gemeinden, Büchereien, in den Filialen der Sparkasse Oberhessen und im Kreishaus Friedberg erhältlich und auf selbsthilfe.wetterau.de als Download.

Bei der Suche nach geeigneten Gruppen uinterstützen die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises Telefon: 06031/83-2345, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail und die Bürgeraktive Bad Vilbel, Telefon: 06101/1384, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

veröffentlicht am: 16. Dezember 2019