Aus Willkommensladen in Florstadt wird Laden für alle

Bildunterschrift: Erste Kreisbeigeordnete Becker-Bösch besuchte zusammen mit Bürgermeister Unger den Bürgerladen in Florstadt (von links: Günther Lohmann, Dieter Eckhardt, Marion Berndt und Anneliese Eckhardt)

Tauschen, sich begegnen und nachhaltig handeln. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Becker-Bösch besuchte zusammen mit Bürgermeister Unger den Bürgerladen in Florstadt.

Einen Ort schaffen, an dem sich Bürgerinnen und Bürger begegnen, kennenlernen, sich austauschen und dabei nachhaltig wirken: Das ist das Konzept des Bürgerladens in Florstadt. Ursprünglich gedacht als Hilfe für Geflüchtete, wurde der Laden im November 2015 eröffnet, um geflüchtete Menschen mit Alltagsgegenstände auszustatten.

„Wir haben von zahlreichen Personen große Unterstützung bekommen. Nun wollen wir aber einen Schritt weitergehen und ein Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger schaffen“, so Anneliese Eckhardt, von der Bürgerhilfe Florstadt. Mittlerweile trägt der Laden den Namen „Bürgerladen“. Ob Artikel aus dem Bereich Haushalt, Kinderbekleidung oder Spielsachen – die Florstädter können nun Gebrauchtes dort abgeben oder aber selbst nach Wiederverwendbarem suchen.

„Oftmals hat man Dinge zu Hause rumliegen, die man zwar selbst nicht mehr braucht, aber die zu schade sind um sie wegzuwerfen. Ein gutes Beispiel sind Kinderklamotten. Teure Kleidung wird gekauft, aber oftmals nur paar Mal getragen. Andere brauchen vielleicht genau diese Sachen. Der Bürgerladen soll daher einen Austausch ermöglichen. Wenn wir damit gleichzeitig eine Diskussion über nachhaltigen Konsum und einen bewussteren Umgang mit Ressourcen anregen, hat sich das Konzept voll ausgezahlt.“

Abgeholt und vorbeigebracht können die Dinge zu regelmäßigen Terminen am ersten und dritten Mittwoch im Monat werden. (Abholung von 16 bis 18 Uhr; Abgabe von 18 bis 19 Uhr)

Initiiert wurde das Ganze durch die Bürgerhilfe Florstadt und seinen all rein ehrenamtlichen Helfern. Der Bürgerladen ist jedoch nur ein kleiner Teil des sozialen Engagements in Florstadt. Die Bürgerhilfe Florstadt ist ein zentraler Ansprechpartner in sozialen Fragen. Seit über zehn Jahren wird die Bürgerhilfe von rund 50 Helferinnen und Helfern unterstützt. Von Nachbarschaftshilfe bis hin zur Betreuung von Geflüchteten weist die Bürgerhilfe ein breites Spektrum an Aufgaben vor. Eine eingerichtete Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal in der Woche statt.

Der Laden ist in einem alten Haus untergebracht, das von der Stadt Florstadt zur Verfügung gestellt wird. „Es war mir ein großes Anliegen, unserer Ersten Kreisbeigeordneten den Bürgerladen in Florstadt zu zeigen. Hier bekommt man ein sehr gutes Bild, wie Integration aussieht. Zuerst als Hilfe für geflüchtete Menschen, nun offen für alle Florstädter. Wir wollen alle mitnehmen“, erklärt Bürgermeister Herbert Unger.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Becker-Bösch zeigt sich sehr interessiert: „Die Bürgerhilfe Florstadt setzt ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit. Zum einen durch ihren Bürgerladen, indem noch Dinge in gutem Zustand neue Besitzer finden. Zum anderen zeigen die Ehrenamtlichen aus Florstadt wie eine nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft aussieht.“

veröffentlicht am: 18. November 2019