Fragen zu Corona?

Bei Fragen zum Corona-Virus wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt des Wetteraukreises: Telefon: 06031 83-2300, E-Mail 

DigitalPakt Schule an erster Förderschule vollständig umgesetzt

Die neuen digitalen Möglichkeiten in einem Klassenraum der Erich-Kästner–Schule erkunden Landrat Jan Weckler (Mitte) und (von links) DigitalPakt-Projektleiter Andreas Haas, Lehrer Dirk Wascheröl, Schulleiter Markus Metzeld sowie Inge Fricke, Projektmanagerin Interaktive Schultafeln beim Wetteraukreis.

Die Erich Kästner-Schule in Ortenberg ist als erste Förderschule im Wetteraukreis im Rahmen des Förderprogramms DigitalPakt Schule mit flächendeckendem WLAN und Interaktiven Schultafeln ausgestattet worden. Landrat Jan Weckler hat sich mit Schulleiter Markus Metzeld ein erstes Bild von den Ergebnissen gemacht.

Schulleiter Markus Metzeld hebt lobend die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der neuen Interaktiven Schultafeln hervor, gerade im Bereich Inklusion. Das Kollegium hat bereits an Fortbildungen zu den Tafeln teilgenommen, die ebenso bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut ankommen. Diese konnten sich in kurzer Zeit an das neue Medium gewöhnen und profitieren von den zahlreichen neuen Unterrichtsmöglichkeiten.

Einsatzmöglichkeiten der Interaktiven Schultafeln

Dirk Wascheröl, Lehrkraft an der Erich Kästner-Schule, stellte einige Funktionsweisen der Interaktiven Schultafel vor, die neue Arten von Unterricht ermöglicht. Gezeigt wurden unter anderem Recherche-Möglichkeiten, aktuell größtenteils mit Bezug auf die Vorweihnachtszeit, so beispielsweise eine Recherche zum Heiligen Nikolaus.

Neben Basis-Funktionen, wie die Möglichkeit zum Schreiben auf der Tafel in verschiedenen Farben, können Dokumente aufgerufen werden, die sich auf einem an der Tafel angeschlossenen USB-Stick befinden. Aktuell wird von Frau Wascheröl ein Rezept für Muffins, die in Kürze gemeinsam gebacken werden, in der Klasse besprochen und zusammen mit der Klasse an der Interaktiven Schultafel gelesen.

Mit Hilfe der standardmäßig installierten Soundbar wird der Musikunterricht zu einem neuen Erlebnis, da zum Beispiel verschiedene Musikstück-Sequenzen abgespielt und dabei die Noten und Liedtexte angezeigt werden können, dazu noch grafisch untermalt.

Zudem haben die neuen Tafeln den Vorteil, dass sie sich mit mobilen Endgeräten mittels des neu eingerichteten WLAN verknüpfen lassen, wodurch Lehrkräfte flexibler agieren und sich im Klassenraum freier bewegen können. Ebenso ist von Vorteil, dass die Interaktiven Schultafeln sehr schnell hochfahren und somit unverzüglich startbereit sind.

Umsetzung des Förderprogramms am Beispiel Erich Kästner-Schule

In einem ersten Schritt hatte die Erich Kästner-Schule gemeinsam mit dem Schulträger ein pädagogisch-technisches Einsatzkonzept erstellt, aus dem die medienpädagogischen Leitlinien und Grundsätze der Schule sowie die Ausstattungsplanung ersichtlich werden. Die Erstellung eines pädagogisch-technischen Einsatzkonzepts ist eine der Vorgaben aus dem Hessischen DigitalPakt-Schule-Gesetz sowie den Förderrichtlinien, die inzwischen von allen Schulen des Wetteraukreises abgeschlossen ist.

Um die Fördermittel in Höhe von rund 19,6 Millionen Euro abrufen zu können, werden die geplanten Maßnahmen an allen Schulen des Wetteraukreises bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) bis Mitte Dezember 2021 angemeldet. Dabei fallen rund 6 Millionen Euro auf die Ausstattung mit Anzeige- und Interaktionsgeräten, rund 3,5 Millionen Euro auf die Planung und Implementierung des schulischen WLAN und die restlichen rund 10,1 Millionen Euro auf die Anpassung bzw. Erweiterung der EDV-Infrastruktur in den Unterrichtsräumen der kreiseigenen Schulen.

WLAN

Das schulische WLAN an der Erich Kästner-Schule wurde im August 2021 in Betrieb genommen. Insgesamt mussten hierfür 17 Access Points installiert werden, zusätzlich 2 Switches (Verteiler für die Netzwerktechnik). Allein in das WLAN an der Schule wurden insgesamt knapp 18.500 Euro investiert.

Interaktive Schultafeln

In den Herbstferien 2021 wurden Interaktive Schultafeln sowie Whiteboards in den Unterrichtsräumen installiert. Insgesamt wurden an der Erich Kästner-Schule für die pädagogischen Unterrichtsbereiche neun neue Interaktive Schultafeln mit Soundbar und Webcams in Betrieb genommen, die meisten davon mit einer Displaygröße von 86 Zoll. Die Geräte sind in das pädagogische Schulnetz integriert und können so im Distanzunterricht zum Einsatz kommen sowie in das vorhandene Betriebskonzept eingebunden werden. Die Gesamtkosten für diese Tafeln belaufen sich auf knapp 37.000 Euro.

Arbeitsschritte und Planungen

Die Erich Kästner-Schule ist im Zuge des Förderprogramms DigitalPakt Schule als erste Förderschule nun vollständig ausgestattet. Sowohl Planungen als auch Umsetzungen an den anderen Schulen sind in vollem Gange. Das Programm läuft noch bis Mitte 2025, bis dahin sollen alle Schulen des Wetteraukreises flächendeckendes WLAN und Interaktive Schultafeln oder Beamer in den Unterrichtsräumen ab 40 Quadratmetern erhalten, Räume mit Staub- und Schmutzentwicklung, zum Beispiel Werkräume oder Lehrküchen, ausgenommen.

Neben der Erich Kästner-Schule sind die Henry-Benrath-Schule und die Philipp-Dieffenbach-Schule in Friedberg, die Rosendorfschule in Bad Nauheim, die Otto-Dönges-Schule in Nidda sowie die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim bereits komplett nach DigitalPakt-Standard ausgestattet. Hinzu kommen weitere Schulen, bei denen bereits ganze Komplexe bzw. Stockwerke ausgestattet sind.

„Die Umsetzung des DigitalPakts bleibt aufgrund einer hohen Komplexität bei der konkreten Ausgestaltung vor Ort eine große Herausforderung. Aber die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Interaktiven Schultafeln an der Erich-Kästner-Schule kommen gut an. Hier wird deutlich, dass die neue Technik sehr flexibel einsetzbar und für alle Schulformen eine echte Bereicherung für den Unterricht sind“, so Landrat Weckler.

Hintergrund

2019 beschlossen der Bund und die Länder den DigitalPakt Schule. Dabei gewährt der Bund den Ländern Finanzhilfen von insgesamt fünf Milliarden Euro für den Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur mit dem Ziel, die bildungsbezogene digitale Infrastruktur an den Schulen aufzubauen und zu verbessern. In Hessen werden per Gesetz und Förderrichtlinie entsprechende Vorgaben für den Einsatz und die Beantragung der Mittel gemacht. Das Land Hessen erhält insgesamt 372 Millionen, der Wetteraukreis davon rund 19,6 Millionen Euro.

Der Wetterauer Kreistag hatte im August 2020 beschlossen, dass die zugewiesenen Mittel für den flächendeckenden WLAN-Ausbau sowie für Anzeige- und Interaktionsgeräte (Interaktive Schultafeln) in den Klassenräumen verausgabt werden sollen.

veröffentlicht am: 03. Dezember 2021