Mit Pauken und Trompeten

Zwei Frauen und drei Männer, sie halten ein Bild in den Händen mit der Aufschrift: Der Wetterauer Schulpreis 2019 geht an die Kurt-Schumacher-Schule Karben. Ein Mann hält einen großen angedeuteten Scheck mit der Dotierung des Schulpreises über 2.500 Euro

Von links: Claus Carsten Behrendt, Landrat Jan Weckler, Schulleiterin Ursula Hebel-Zipper, Yorck Pretot und Johanna Born. Die Urkunde wurde von der Künstlerin Monika Barth aus Karben gestaltet. Im Hintergrund die Bläserklasse und die Gäste der Preisverleihung.

Die Kurt-Schumacher-Schule in Karben hat in diesem Jahr richtig Grund zum Feiern. Seit 20 Jahren gibt es das Projekt Bläserklassen und für dieses Projekt wurde die Schule nun mit dem Schulpreis des Wetteraukreises ausgezeichnet. Landrat Jan Weckler hat in einer musikalischen Feierstunde den Preis verliehen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

„Mutig, keine Angst haben“, ermuntert Musiklehrer Claus Carsten Behrendt die gespannt und erwartungsvoll vor ihm sitzen Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen 6. Er hebt die Hand und los geht es: „Oh when the saints“.

Wer zuhört mag es kaum glauben, dass die jungen Leute vor 13 Monaten keines ihrer Instrumente spielen konnten und bei Null anfingen. Johanna Born, Yorck Pretot und Claus Carsten Behrendt leiten das Bläserklassenprojekt. „Die Schülerinnen und Schüler lernen erst einmal ihr Instrument zusammenzubauen. Sie müssen die Notenschrift lernen, Singen und Hören, Rhythmen schreiben und wiedergeben. Für die Musiktheorie haben Born, Pretot und Behrendt einen Plan erstellt, mit dem die jungen Musikerinnen und Musiker die Theorie zu Hause lernen können, damit die Zeit in der Schule dann auch wirklich dem gemeinsamen Musizieren zur Verfügung steht.

„Miteinander Musik machen fördert die Persönlichkeitsentwicklung, hier werden Bausteine für die eigene Entwicklung und zum Erwachsen werden gesetzt und aufs Leben vorbereitet“, sagte Landrat Jan Weckler in seiner Laudatio. Es braucht Verantwortung, Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz. Musiklehrerin Johanna Born erzählte von der Begeisterung der jungen Musikerinnen und Musiker, „wenn ein neuer Griff gelingt, ein neuer Ton. Sie unterstützen und motivieren sich gegenseitig, das schweißt Lehrer und Schüler zusammen.“

Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler wurden in den vergangenen 20 Jahren musikalisch ausgebildet. Die Zusammenarbeit mit der Musikschule Bad Vilbel-Karben und der Stadtkapelle Karben sorgt dafür, dass die Talente weiter gefördert werden.

veröffentlicht am: 06. Dezember 2019