Neue Sucht-Selbsthilfegruppe in Steinfurth

Hände und Tabletten

Foto: Emilian Danaila, Pixabay

Eine neue Sucht-Selbsthilfegruppe trifft sich ab Donnerstag, 5. März 2020, 18:30 Uhr, in der Pfarrscheune im Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth, Steinfurther Hauptstraße 42, danach jeden Donnerstag am gleichen Ort zur gleichen Uhrzeit. Angesprochen sind vor allem Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung, ob Alkohol, Medikamente oder anderes, die ermutigt werden sollen, sich in einem geschützten Rahmen über ihre Situation, über ihre Ängste und Sorgen auszutauschen.

„Selbsthilfegruppen sind für viele Betroffene eine wichtige Stütze und ein unverzichtbarer Bestandteil der Hilfen für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen in der Wetterau“, berichtet Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Selbsthilfegruppen tragen entscheidend dazu bei, dass die persönlichen Ressourcen zur Überwindung einer Suchtgefährdung oder einer Suchterkrankung gestärkt und gefördert werden. „Wichtig dabei ist, dass die Betroffenen einander berichten, was im Einzelfall geholfen hat, wie schwierige Situationen bewältigt wurden. In vertrauter Runde können dann die Betroffenen Verständnis erleben und erfahren, dass sie nicht allein sind“, so die Wetterauer Gesundheitsdezernentin.

Die Treffen der Sucht-Selbsthilfegruppe in Steinfurth werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich auch nicht als Therapieersatz. Die Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Öffnet externen Link in neuem FensterSelbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Für nähere Informationen, Telefon: 06031/83-2345.

veröffentlicht am: 26. Februar 2020