Recyclinghöfe öffnen für Hochwassergeschädigte

Fünf Recyclinghöfe im Wetteraukreis nehmen am Montag Sperrmüll von Hochwassergeschädigten an. Unser Bild zeigt den unlängst eröffneten Recyclinghof in Friedberg-Dorheim

„Die Recyclinghöfe in Niddatal-Ilbenstadt, Echzell, Friedberg, Gedern und Nidda öffnen am morgigen Montag (1. Februar), damit Bürgerinnen und Bürger den durch das Hochwasser angefallenen Sperrmüll entsorgen können“, das teilte Kreisbeigeordneter und Abfallwirtschaftsdezernent Matthias Walther am Sonntag mit. 

„Wir wollen Hochwassergeschädigte durch verlängerte und zusätzliche Öffnungszeiten unterstützen. Gedern und Nidda ermöglichen in Zusammenarbeit mit dem Wetteraukreis so mehr Flexibilität für hochwasserbedingte Entsorgungen“, sagte Dezernent Walther nach einem Gespräch mit den Bürgermeistern Kempel (Gedern) und Seum (Nidda).

Folgende Recyclinghöfe öffnen an diesem Montag zusätzlich bzw. mit verlängerten Öffnungszeiten, um die schnellstmögliche Beseitigung der Hochwasserschäden zu unterstützen: Die Höfe des Abfallwirtschaftsbetriebes des Wetteraukreises in Niddatal-Ilbenstadt, Echzell und Friedberg verlängern ihre gewohnten Öffnungszeiten von Montag bis Freitag bis 18 Uhr.

Zusätzlich am Montag geöffnet sind die Recyclinghöfe in Gedern (10 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr) und in Nidda (13 Uhr bis 17 Uhr).

veröffentlicht am: 31. Januar 2021