Schutzmasken und Desinfektionsmittel verteilt

Drei Personen, eine Frau und zwei Männer. Sie tragen Schutzmasken und zeigen Desifektionsmittel und Schutzmasken in die Kamera.

Von links: Christoph Nietsche und Anett Deißmann, von der Betreuungs- und Pflegeeinrichtung Margarethenhof in Bad Nauheim, und Landrat Jan Weckler.

„Rund 36.000 Mund-Nasen-Schutz und fast 1.000 Liter Desinfektionsmittel aus einer Lieferung des Landes Hessen hat der Wetteraukreis dieser Tage an insgesamt 33 Pflegeeinrichtungen und 24 Pflegedienste im Kreisgebiet verteilt.“ Das teilt Landrat Jan Weckler mit.

„Wir haben das Material des Landes unmittelbar an die Einrichtungen und Pflegedienste weitergegeben, die es auch dringend benötigen.“ Den großen Bedarf bestätigten auch Anett Deißmann und Christoph Nietsche, von der Betreuungs- und Pflegeeinrichtung Margarethenhof in Bad Nauheim. Viele Pflegekräfte behelfen sich mittlerweile mit selbst genähtem Mund-Nasen-Schutz. Die Lieferung des Wetteraukreises von rund 1.500 Mund-Nasen-Schutzmasken sowie Desinfektionsmittel sind eine willkommene Unterstützung. „Wir sind froh, dass man sich in der gegenwärtigen Situation gegenseitig hilft“, sagt Anett Deißmann.

Andreas Müller, von der Seniorenresidenz in Echzell-Bisses, berichtet auch von selbst genähten Masken, die dort eingesetzt werden. Für die Bewohner der Residenz wurden jetzt mehrere Smartphones angeschafft, um auf diesem Weg per Bildtelefon den Kontakt zu den Angehörigen zu ermöglichen.

Landrat Jan Weckler bestätigte aus der Arbeit des Krisenstabes, dass die Beschaffung von Schutzmaterial nach wie vor Probleme bereite. „Offensichtlich läuft die Fertigung in Deutschland und Europa erst langsam an, so dass wir nach wie vor teilweise auch minderwertiges Material aus chinesischer Produktion bekommen.“

veröffentlicht am: 30. April 2020