Wetteraukreis - Teil des Qualitätsdialogs Frühe Hilfen des NZFH

Im Jahr 2018 hatten wir uns als Wetteraukreis um die Teilnahme am Qualitätsdialog Frühe Hilfen des NZFH beworben und wurden aufgenommen.

Ein sehr spannender Prozess geht nun in diesem Jahr zu Ende. Es wird jetzt darauf ankommen, unsere Erfahrungen und Kenntnisse für die Qualitätsentwicklung unseres Netzwerks im Wetteraukreis zu nutzen und unsere Akteur:innen mitzunehmen.
Wir werden Ihnen hier sporadisch Einblicke zur Arbeit im Qualitätsdialog geben.
Recht herzlich bedanken wir uns bei den Mitwirkenden des Wetteraukreises. Ihre Berufsbilder , ihre Berufserfahrungen haben unseren Prozess im Cluster 2 (Landkreis Germersheim, Stadt Wetzlar, Rheingau-Taunus-Kreis und Wetteraukreis) bereichert. Ihre Teilnahme und die Erfahrungen des Prozesses wird unsere weitere Netzwerkarbeit beeinflussen.

Simone Schestakoff (Leitung Fachbereich Jugend und Soziales)
Mark Weber (Leitung Fachdienst Beratung und Förderung)
Andrea Rosenberger (Leitung Fachstelle Familienförderung
Kolja Riemenschneider (Leitung Fachstelle ASD Ost und Kinderschutz)
Karin Mertzlin (Sozial- und Jugendhilfeplanerin)
Henrike Strauch (Erste Stadträtin Büdingen)
Susanne Martin-Ploner (Fachbereichsleitung Diakonisches Werk Wetterau)
Ute Wilhelm (Leitung Frühförderstelle Lebenshilfe Wetterau e.V.
Jochen Mörler (Fachbereichsleitung Stadt Bad Nauheim)
Chantal Francisco des Sousa (Müfaz/Notmütterruf, Bad Nauheim)
Romy Nickel (Netzwerkkordination Frühe Hilfen)

 

Einblicke in die digitale Zwischenkonferenz am 19.11.2020

Eins unserer Ziele war neben der Gestaltung des Netzwerks und der Planung von Frühen Hilfen auch die Verankerung der Frühen Hilfen in politischen Strukturen und Gremien.
Hier können Sie zwei sehrÖffnet externen Link in neuem Fenster interessante Referate von Prof. Dr. Jörg Fischer, FH Erfurt und Landrat Thomas Fügmann, Saale-Orla-Kreis nachverfolgen.