Verwaltungsfachangestelle/r

Unsere Azubis Andrea Machnik, Christian Sczepan und Larissa Simon erzählen von Ihren Erfahrungen bei der Berufswahl und ihrem Weg zu uns:

Wir haben mit der Schule Ausbildungsmessen besucht und uns zudem noch im Internet über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten informiert.

Mir haben schon immer organisatorische Dinge und Verwaltungsangelegenheiten Spaß gemacht. Schnell war klar, dass mein Beruf in die Richtung gehen soll. Auf der Homepage des Wetteraukreises informierte ich mich über die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Die damit verbundenen Aufgaben haben mir sehr zugesagt. Und durch den stetigen Wechsel der Abteilungen ist es abwechslungsreich und kann da meine Stärken und Schwächen herausfinden und vielleicht sogar versteckte Interessen entdecken. Die flexiblen Arbeitszeiten und die Sicherheit, die der öffentliche Dienst als Arbeitgeber mit sich bringt, begründen unter anderem ebenfalls meine Entscheidung.  

Überzeugt wurde ich durch den „Tag der offenen Tür“ im Jahr 2018. Dort habe ich die Vielfältigkeit der Kreisverwaltung vor Ort kennengelernt. Ein Gespräch mit der Fachstellenleitung Wasser- und Bodenschutz, und das anschließende Praktikum in dieser Fachstelle bestätigten mich in meiner Überlegung, hier eine Ausbildung zu starten. Zudem ist der Wetteraukreis meiner Meinung nach eine sehr moderne Verwaltung, mit einem breitgefächerten internen Fortbildungsangebot.

Sie ist abwechslungsreich, anstrengend, aber auch sehr spannend. Durch das Durchlaufen verschiedener Abteilungen im drei- bis viermonatigen Turnus lerne ich diverse Aufgabengebiete der Kreisverwaltung kennen und erlebe die Vielfalt dieser Behörde hautnah.

Die Verzahnung von Theorie (Berufsschule und Verwaltungsseminar) und Praxis (Arbeitsplatz) funktioniert, soweit ich das zu diesem Zeitpunkt sagen kann, gut. Vor allem die Fächer Buchführung und Rechnungswesen / Volkswirtschaftslehre haben mir in meinem beruflichen Alltag helfen können.

Die Ausbilder/innen sind aufgeschlossen, freundlich und hilfsbereit. Allgemein bin ich bisher ausschließlich auf nette Mitarbeiter/innen gestoßen, die einen super durch die Ausbildung begleiten und sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn man mal Hilfe benötigt.

Von typischen Aufgaben lässt sich schwer sprechen, da dies von einer Abteilung zur nächsten variiert. Zurzeit bin ich im Fachdienst Personal eingesetzt. Hier schreibe ich Arbeitsverträge, pflege die Praktikantenanfragen und bekomme Einblicke, wie ein Einstellungsverfahren abläuft. Außerdem gibt es sogar Aufgabenbereiche, die wir Auszubildenden selbstständig koordinieren und in Eigenverantwortung übernehmen dürfen.  Die Aufgaben der Personalgewinnung und –betreuung sind spannend, abwechslungsreich und bereiten mir sehr viel Freude.

Die Berufsschule (BSG) liegt in Bad Nauheim, Am Gradierwerk 4-6. Am besten kommt man mit dem Fahrrad, Bus oder Bahn dorthin. Mehrere Buslinien halten direkt vor dem Parkdeck, das keine hundert Meter von der Schule entfernt ist und sollte man den Bus verpasst haben, kann man ganz entspannt in 15 Minuten zum Bahnhof laufen und von dort aus mit der Bahn fahren.

Achtet unbedingt darauf, dass eure Bewerbungsunterlagen vollständig und fehlerfrei sind. Kleiner Insider-Tipp: Auf der Homepage des Wetteraukreises gibt es einen Flyer mit Tipps und Tricks für die Bewerbung sowie digitale Workshops als Videos rund um die Bewerbung und das Auswahlverfahren.

Ihr solltet euch auch sehr gut auf den schriftlichen Test vorbereiten, da dieser umfangreich und schwierig ist.

Für den mündlichen Test / das Vorstellungsgespräch ist es sinnvoll, eine Vorstellung der vielfältigen Aufgaben des Wetteraukreises zu besitzen, ggf. anhand des Organigramms, das sich auf der Homepage befindet und einen ersten Überblick verschaffen kann.

Während der Ausbildung sollte man mit Offenheit an den Wechsel der verschiedenen Bereichen ran gehen und sich freuen, solche Erfahrungen sammeln zu dürfen.

Noch Fragen offen? Dann kannst Du Dich gerne an uns wenden.