Kreisverwaltung Wetterau – zwei Elektroautos im Einsatz

Kreisbeigeordneter Helmut Betschel und Klimaschutzbeauftragten der Kreisverwaltung Jens Dölling präsentieren die beiden Elektrofahrzeuge.

Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel zeigte sich erfreut über eine erste Bilanz des Einsatzes von zwei Elektrofahrzeugen im Fuhrpark der Kreisverwaltung.

Seit Februar des vergangenen Jahres ergänzt ein Volkswagen E-up den Fuhrpark der Kreisverwaltung, mittlerweile ist der Wagen rund 10.000 Kilometer gefahren. Vor knapp einem Jahr wurde ein Smart für den Fuhrpark angeschafft, der ist rund 5.000 Kilometer gefahren. Die bisherigen Erfahrungen mit den Fahrzeugen sind überaus positiv. Das Fahrverhalten und insbesondere die Spritzigkeit der Fahrzeuge im Stadtverkehr sind hervorragend. „Mit den beiden Fahrzeugen fahren wir abgasfrei und umweltfreundlich. Einziges Manko ist die beschränkte Reichweite der Fahrzeuge, die bei jeweils rund 150 Kilometern liegt. Für die Fahrten innerhalb des Landkreises ist es aber in aller Regel völlig ausreichend“, resümiert Erster Kreisbeigeordneter Betschel.

Positive Umweltbilanz

Was die Umweltbilanz der Elektrofahrzeuge angeht so muss neben der Produktion und der Entsorgung von Fahrzeug und Batterien vor allem die Herkunft des Stroms, mit dem die Batterien geladen werden, in die Ökorechnung einbezogen werden. Die Kohlenddioxyd-Emissionen entstehen beim Elektroauto nicht im Fahrzeug, sondern fallen je nach Stromerzeugungsart im Kraftwerk an. „Der Wetteraukreis stattet aber da, wo es möglich ist, immer mehr Dächer auf kreiseigenen Gebäuden mit Solaranlagen aus, die auch den Strom in das hauseigene Netz speisen. Mittlerweile wird schon an 32 Schulen mit Photovoltaik-Anlagen umweltfreundlich Strom erzeugt, bei steigender Tendenz. Perspektivisch wird dies, zumindest für die Fahrzeugversorgung, zu einer autarken und hundertprozentig umweltfreundlichen Energieversorgung führen“, so abschließend Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel.

veröffentlicht am: 15. Juli 2015