Wettertalschüler werden Klimaexperten

Erika, Marlene, Emily, Zoe und Alina widmen sich gemeinsam mit Klassenlehrerin Andrea Burckhardt dem Schutz des Klimas.

Im Rahmen des Projektes „Klimaexperten im Wetteraukreis“ werden schon die Jüngsten zu Spezialisten rund um den Klimaschutz und das energiesparende Verhalten ausgebildet.

Der Klimawandel ist eine äußerst komplexe und uns alle betreffende Problematik. Weltweit befassen sich große Konzerne, Politiker und Forscher schon seit langem mit den Folgen der Erderwärmung ohne nennenswerte Ergebnisse. Im Wetteraukreis hingegen lässt man Taten sprechen. Neben diversen Energieeffizienzmaßnahmen in den kreiseigenen Liegenschaften, gilt auch das richtige energiebewusste Verhalten als besonders bedeutsam im Kampf gegen den Klimawandel.

Was ist der Unterschied zwischen Klima und Wetter? Welche Klimazonen gibt es? Wie kann ich mir die Atmosphäre unserer Erde vorstellen und warum stehen Pflanzen im Gewächshaus? Mit diesen und zahlreichen weiteren Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse am Mittwoch, den 27. Mai in der Wettertalschule in Bad Nauheim.

Innerhalb von drei Doppelstunden erfahren die Schülerinnen und Schüler alles wichtige zu den Schwerpunktthemen Klima und Energie. Angeleitet werden die Kinder von Julika Exner und Johanna Kiefer, zwei Umweltpädagoginnen der Beratungsstelle für ökologische Bildung. Im Anschluss an den Unterricht wenden die Klimaexperten das erlernte Wissen an und prüfen das eigene Verhalten.

Klimaschutz ist eine zentrale Herausforderung unserer Gesellschaft und betrifft alle – die Erwachsenen und ganz besonders die Jüngsten unter uns, denn: Die Kinder von heute sind die Klimaschützer von morgen. Diese Ansicht vertritt ebenfalls Schulleiterin Katharina Merkel.

veröffentlicht am: 28. Mai 2015