Netzwerk Frühe Hilfen Ost

Das Netzwerk "Frühe Hilfen Ost" setzt sich aus den Netzwerkknoten "Nidda und Umgebung" (Nidda, Ranstadt, Ortenberg, Glauburg) und "Rund um Büdingen" Hirzenhain, Gedern, Kefenrod, Büdingen, Limeshain, Altenstadt) zusammen.
Das Netzwerk fußt auf Erfahrungen des früheren "Regionalforum Nidda", das als Vorläufer der sozialräumlichen Netzwerkorientierung in der Kinder- und Jugendhilfe bezeichnet werden könnte.
Für die Adressatengruppe der Frühen Hilfen haben sich die Fachkräfte der Region entschieden, die beiden Netzwerke übergreifend zu organisieren und sich gemeinsam zu treffen. Viele Organisationen sind sowohl im Umfeld des einen wie des anderen tätig.
Bei Bedarf können jederzeit ortsspezifische Treffen vereinbart werden.
Die 4-6 mal jährlichen Treffen zeichnen sich meistens durch eine hohe Beteiligung und eine ausgesprochen kooperative Atmosphäre aus. Im ländlich geprägten östlichen Wetteraukreis rückt man trotz mangelnder Verkehrsinfrastruktur und dünn besiedelter Fläche gerne zusammen, so scheint es.
Herausfordernd bleibt, die Angebote für Familien mit kleinen Kindern erreichbar zu machen.

Ansprechpartnerinnen

  • Henrike Strauch, Bürgermeisterin der Gemeinde Glauburg - E-Mail
  • Susanne Martin-Ploner, Diakonie Wetterau - E-Mail

Chronik Netzwerk Ost

Treffen in Glauburg

Das Thema Integration von Kindern mit Fluchthintergrund oder mit chronischen Erkrankungen bzw. Behinderungen in den Kindertagesstätten wurde angesprochen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Platzknappheit stellt das Einrichtungen vor große Herausforderungen.

Erfreut nahm die Gruppe zur Kenntnis, dass in Kooperation zwischen pro familia, Diakonie, Caritas und dem Wetteraukreis ein Projekt entstanden ist, Menschen mit niedrigem Einkommen Verhütungsmittel kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
Weiteres finden Sie im Protokoll.

Treffen in Glauburg

Auf der Tagesodnung stehen der Sachstandsbericht der Familienhebammen, Frühe Hilfen Mobil. Und es stellen sich drei neue Netzwerkpartnerinnen vor: Veronika Neisel vom ASD Ost, Frau Hortense-Wischka (Kita Altenstadt), Sjoukje LinnebergerFamilienbande Büdingen

Protokoll

Digitales Treffen

Den Auftakt unserer Treffen im neuen Jahr haben wir noch einmal in digitalem Format organisiert.
Es gab viel Neues zu berichten. Immer wieder sind Erfahrungen im Umgang mit der Pandemie ein Thema, das die Teilnehmenden umtreibt.

Protokoll

Broschüre "Ein Ort für ALLE"

 

Treffen in Büdingen-Wolf

In kleiner, aber feiner Runde trafen sich die Netzwerkteilnehmerinnen auf Einladung von Henrike Strauch und Susanne Martin-Ploner im Dorfgemeinschaftshaus Büdingen-Wolf.
Erfreulich ist, dass nach der langen Corona-Pause immer mehr Angebote wieder verwirklicht werden können und Eltern mit ihren Kindern Anlaufstellen und Unterstützung finden.

Hinzuweisen ist auf den digitalen 9. Fachtag des Netzwerks am 15. November 2021 von 9.00 Uhr - 15.30h unter dem Arbeitstitel "Wetterauer Qualitätsdialog".

Protokoll

Digitales Treffen

Die Themen sind die Entwicklung des Qualitätsrahmen und der Transferworkshop, die gestiegene Nachfrage nach Gerichtsbegleitungen beim Frauennotruf und die Arbeit mit Zoom, um die fehlende Präsenz zu puffern.

Protokoll

Treffen in Büdingen

Beim Treffen im Sitzungssaal in Büdingen stand der Austausch zu den getroffenen Beratungs- und Betreuungsregeln während der Coronaregelungen im Vordergrund. Best Practices regten zur Nachahmung an.
Auch die Arbeit in den "Offenen Familientreffs" entwickelt sich positiv. Eltern und Familien wollen sich wieder treffen.

Protokoll

Treffen in Büdingen

Bei diesem Treffen wird es um die Verteilung der Fördergelder des Wetteraukreises für offene Familientreffs gehen. Schwerpunktthemen sind außerdem die Situation der Einrichtungen in der Corona-Krise und die Förderung der "Offenen Familientreffs". 

Protokoll