Ökokonto

Als Ökokonto wird die gezielte Bevorratung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen bezeichnet, die bei späteren Eingriffen in Natur und Landschaft als Kompensationsmaßnahmen angerechnet werden können. Mit Hilfe des Ökokontos können vorgezogen durchgeführte Maßnahmen dokumentiert und verwaltet werden, bis sie einem Eingriff zugeordnet werden können.
Bedingung hierbei ist, das wir als Untere Naturschutzbehörde vor Maßnahmenbeginn schriftlich zustimmen.
Bei einem später erfolgenden Eingriff in Natur und Landschaft kann dann von diesem Ökokonto "abgebucht" werden.

Merkblatt Ökokonto

Benötigte Unterlagen

  • Antrag Ökokonto
  • Abbuchung von einem Ökokonto

Rechtliche Grundlagen

§ 16 Bundesnaturschutzgesetz, §10 Hessisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz; Kompensationsverordnung (KV) vom 30.10.2018
 

Zuständig

Naturschutz und Landschaftspflege