Verbotene Waffen & Gegenstände

Waffen

Was "verbotene Waffen" und "verbotene Gegenstände " sind ist im Waffengesetz geregelt (siehe Link bei "Rechtliche Grundlagen").

Ohne Erlaubnis des Bundeskriminalamtes ist unter anderem der Umgang mit folgenden Sachen / Gegenständen verboten:

  • Butterflymesser ab einer Klingenlänge von 42mm und einer Klingenbreite ab 11 mm)
  • Faustmesser (Ausnahme für Inhaber einer jagdrechtlichen Erlaubnis und Angehörige von Leder oder Pelz verarbeitenden Berufen)
  • Fallmesser
  • Springmesser (Klinge springt vorne aus dem Griff unabhängig von Klingenlänge)
  • Springmesser (Klinge über 8,5 cm und springt seitlich aus dem Griff
  • Elektroimpulsgeräte (ohne entsprechende Unbedenklichkeitskennzeichnung und als andere Gegenstände getarnte (z.B. als Taschenlampe))
  • Wurfsterne

Weitere wichtige Änderungen:

Kleiner Waffenschein (Er ist beim Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen notwendig, die ab 18 Jahren frei erworben werden können).

Schusswaffen, die zum Spiel bestimmt sind (Sie dürfen ihren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 0,08 Joule erteilen und nicht aussehen wie eine getreue Nachahmung einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe).

  • Armbrüste (Schießen ab 12 Jahre möglich.  Erwerb grundsätzlich erst ab 18 Jahren zulässig).
  • Meldefristen für Erwerb von Langwaffen (nur noch zwei Wochen).

Rechtliche Grundlagen

Waffengesetz

Ansprechpartner/innen

NameTelefonFaxRaumE-Mail
Elisabeth Marschall06042 989-252806042 989-49252841E-Mail
Nicole Voigtsberger06042 989-252706042 989-49252742E-Mail
Nico Silberling06042 989-252606042 989-49252642E-Mail
Hans Hess06042 989-252506042 989-49252540E-Mail
Alexandra Fischer06042 989-252906042 989-49252944E-Mail

Zuständig

Allgemeine Ordnungsangelegenheiten