Waffenhandel, Munitionshandel

In der Bundesrepublik Deutschland besteht für den Handel mit Schusswaffen und/oder Munition keine allgemeine Gewerbefreiheit. Das Waffengesetz (WaffG) sieht für den Handel mit Schusswaffen und Munition eine verwaltungsrechtliche Erlaubnis vor. Diese wird von der für die gewerbliche Niederlassung des Antragstellers zuständigen Waffenbehörde auf Antrag erteilt.
 

Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Erteilung einer Waffenhandelslizenz / Munitionshandelslizenz
  • Aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister (zu beantragen bei der örtlichen Stadt- oder  Gemeindeverwaltung)
  • Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis nach § 915 ZPO in Verbindung mit der Schuldnerverzeichnisverordnung durch den Antragsteller (beim zuständigen Amtsgericht einzuholen)
  • Nachweis der erforderlichen Fachkunde durch eine theoretische und praktische Prüfung bei der Industrie- und  Handelskammer (IHK). Diese Fachkunde braucht gemäß § 22 Abs. 1 WaffG nicht nachzuweisen, wer als Büchsenmacher die Voraussetzungen für die Eintragung in die Handwerksrolle erfüllt. Die Prüfung kann erst  abgenommen werden, wenn die zuständige Erlaubnisbehörde die Antragsunterlagen der Industrie- und  Handelskammer übermittelt hat. 
  • Nachweise über die waffenrechtlich vorgeschriebene sichere Aufbewahrung von Schusswaffen und Munition.

Kosten

Die Verwaltungsgebühr zur Erteilung der Waffenhandelserlaubnis / Munitionshandelserlaubnis beträgt aktuell zwischen 250,00 € und 750,00 €.

Besonderes

Die Waffenbehörde prüft, ob folgende Voraussetzungen vorhanden sind:

  • Prüfung der Zuverlässigkeit und persönlichen Eignung im Sinne der §§ 5 und 6 WaffG durch Einholung von Auskünften aus dem Bundeszentralregister, dem staatsanwaltschaftlichen Verfahrensregister, dem Landesamt für Verfassungsschutz, dem Landeskriminalamt.
  • Anhörung der zuständigen Industrie- und Handelskammer

Sprechzeiten

Eine Vorsprache ist nach Terminvereinbarung derzeit nur für Angelegenheiten möglich, die nicht auf dem Postweg erledigt werden können (z.B. Abgabe von Waffen zur Vernichtung).

Bitte übersenden Sie Ihre Unterlagen per Post oder werfen Sie diese in den Briefkasten am Haus ein.

_________________________________________________________________

Ab dem 01.02.2023 gelten folgende Sprechzeiten:

Montag - Freitag: 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr  für persönliche Vorsprachen (ohne Termin)

 

Terminvereinbarung ist immer nötig bei:

- Waffenabgaben

- Besprechnungen mit bestimmten Sachbearbeitern

- Beratungswunsch wegen Waffennachlassangelegenheiten

- mehr als 2 Vorgängen pro Vorsprache (z.B. wenn Sie 3 Jagdscheinverlängerungen gleichzeitig abgeben wollen etc.)

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Anschrift (Besucher)

Berliner Str. 31

63654 Büdingen

Ansprechpartner/innen

NameTelefonFaxRaumE-Mail
Elisabeth Marschall06042 989-252806042 989-49252842E-Mail
Nico Silberling06042 989-252606042 989-49252641E-Mail
Hans Hess06042 989-252506042 989-49252540E-Mail
Nicole Voigtsberger06042 989-252706042 989-49252742E-Mail

Zuständig

Allgemeine Ordnungsangelegenheiten