Fragen zu Corona?

Bei Fragen zum Corona-Virus wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt des Wetteraukreises: Telefon: 06031 83-2300, E-Mail 

Schulen im Wetteraukreis – Landrat Weckler stellt Baubericht 2021 vor

Landrat Jan Weckler und Fachbereichsleiterin Antje Heerdt stellen den Baubericht 2021 vor.

Im vergangenen Jahr wurden an den Schulen des Wetteraukreises viele Bau- und Sanierungsmaßnahmen geplant und  umgesetzt. Um einen Einblick in die vielfältigen Schulbaumaßnahmen zu bieten, stellte Landrat Jan Weckler erstmals einen Baubericht vor, der künftig jährlich fortgeschrieben werden soll.

Das Schulbauinvestitions- und Sanierungsprogramm, welches derzeit vom Wetteraukreis umgesetzt wird, ist das größte in der Geschichte des Kreises. Die Gründe hierfür sind vielfältig: das Ganztagsangebot an den Schulen wird immer weiter ausgebaut und auch der Schulsozialarbeit sowie der Inklusion wird eine zunehmend wichtigere Rolle zugeordnet.

Darüber hinaus setzt der Kreis aktuell Förder- und Investitionsprogramme von Bund und Land Hessen im Umfang von rund 100 Millionen Euro um (z. B. Kommunale Investitionsprogramme, Hessenkasse, DigitalPakt mit aktuell drei Anhängen, Starke Heimat Hessen). Diese Programme sind parallel zu den in den Haushalten des Wetteraukreises geplanten Projekten umzusetzen.

Mit steigender Attraktivität des Wetteraukreises als Ort zum Leben in Verbindung mit einer hohen Bautätigkeit in den Kommunen steigen auch die Schülerzahlen an den Wetterauer Schulen. Hierfür den entsprechenden Schulraum zu schaffen, gehört zu den Aufgaben des Landkreises als Schulträger.

Bei der Umsetzung der Maßnahmen sieht sich der Kreis aktuell immer wieder vor große Herausforderungen gestellt. Lieferschwierigkeiten, Fachkräftemangel und Personalfluktuation, sowohl bei externen Firmen als auch in der Kreisverwaltung, erschweren oft die reibungslose Planung und Durchführung von Schulbaumaßnahmen.

Die Schaffung von ausreichendem Schulraum und der Ausbau für die Ganztagsbetreuung nehmen bei den Planungen einen besonderen Stellenwert ein. Hinzu kommen aber auch stets zahlreiche Sanierungs- und Reparaturmaßnahmen, die mitunter auch sehr kurzfristig notwendig werden.

Um einen Eindruck von dem zu vermitteln, was der Fachdienst 5.4 Hochbau im vergangenen Jahr geleistet hat, haben Landrat Jan Weckler und Fachbereichsleitung Antje Heerdt kürzlich den Baubericht für das Kalenderjahr 2021 im Ausschuss für Bildung vorgestellt. Landrat Jan Weckler: „Die Aufgaben des Schulträgers sind gerade im Schulbau umfangreich und vielfältig. Der Bericht bietet einen sehr guten Einblick in die Aufgaben und Leistungen im vergangenen Jahr und sorgt für Transparenz.“

Abgeschlossene, aktuelle und geplante Baumaßnahmen

Auf knapp 40 Seiten enthält der Bericht neben einer Übersicht über die im Jahr 2021 abgeschlossenen Maßnahmen auch eine Auswahl an Projekten, an denen zurzeit noch gearbeitet wird und solche, bei denen 2022 die Arbeiten beginnen.

Unter den abgeschlossenen Projekten finden sich sowohl umfangreichere Maßnahmen, wie beispielsweise die Erweiterung an der Rosendorfschule in Bad Nauheim-Rödgen oder die Fassadensanierung an der Gesamtschule Konradsdorf. Aber auch zahlreiche Maßnahmen der Bauunterhaltung gehören dazu. Diese stehen stellvertretend für alle kleineren und größeren Sanierungs- und Reparaturaufgaben.

Bei den Projekten mit Baubeginn in 2022 werden unter anderem der Neubau an der Degerfeldschule in Butzbach und die Erweiterung an der Adolf-Reichwein-Schule in Friedberg vorgestellt.

„Der Baubericht wurde in diesem Jahr erstmalig erstellt. Er soll sich aber in den kommenden Jahren zu einem kontinuierlichen, umfassenden und transparenten Berichtswesen zum Sachstand der Baumaßnahmen des Wetteraukreises entwickeln“, kündigt der Landrat an.

Den Baubericht 2021 gibt als Download unter der Rubrik Schule und Arbeit.

veröffentlicht am: 01. März 2022