Fragen zu Corona?

Bei Fragen zum Corona-Virus wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt des Wetteraukreises: Telefon: 06031 83-2300, E-Mail 

Soziokulturelle Vielfalt in der Wetterau vorantreiben

Eine Gruppe von Menschen hält ein Ankündigungsplakat in die Kamera, das für den generationsübergreifenden Theater-Workshop „Physical-Action“ wirbt.

Projektkoordinator Grischa Wiesner-Christ, Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch sowie die Vorstandsmitglieder Daniela Christ und Hannes Siller.

Umsonstladen, Kleidertausch, „Nimm und iss“, Bücherbude, Kulturtreff und „ProjektRaum SechsEins“ sind nur einige wenige Begrifflichkeiten, die sich dem noch weitaus umfangreicheren Angebotsspektrum von WetterauSicht e. V. zuordnen lassen. Bei WetterauSicht e. V. handelt es sich um einen gemeinnützigen Kunst- und Kulturverein, der in der Kulturscheune im Echzeller Ortsteil Bingenheim ansässig ist. Im Jahre 2016 wurde er gegründet und setzt sich seitdem insbesondere für kulturelle Vielfalt und Nachhaltigkeit in der Wetterau ein. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch hat dem Verein, der vor drei Jahren mit dem Regional-Label „Vielfalt Wetterau!... Region für alle!“ ausgezeichnet wurde, kürzlich einen erneuten Besuch abgestattet, um sich über bestehende und neue Projekte auszutauschen, die allesamt in ehrenamtlicher Tätigkeit angestoßen und umgesetzt werden.

„Die breit gefächerten Vereinsangebote, die WetterauSicht e. V. den interessierten Bürgerinnen und Bürgern anbietet, tragen maßgeblich zur kulturellen Vielfalt und in der Folge zu einer verbesserten Lebensqualität im ländlichen Raum bei. Mit der Einrichtung der Bücherbude oder auch dem Umsonstladen legt der Verein zudem ein eindeutiges Bekenntnis in puncto Nachhaltigkeit ab“, betonte Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Ein relativ neues Projekt, das sich inzwischen allerdings schon erfolgreich etabliert hat, ist der Gemeinschaftsgarten, der unter anderem auch von der Bingenheimer Saatgut AG unterstützt wird. Er stellt einen Ort der Gemeinschaft dar, an dem sich verschiedenste Menschen zusammenfinden und unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte miteinander gärtnern.

„Wir sehen unsere zentrale Aufgabe darin, eine Begegnungsstätte für alle zu schaffen mit dem Ziel, in zwangloser Umgebung zusammenzukommen, sich zu unterhalten und ein unterstützendes Netzwerk aufzubauen. Gerade auch während der coronabedingten Pandemie war unser Verein ein stetiger Anlaufpunkt für all diejenigen, die weiterhin die sozialen Kontakte gesucht haben und an Kunst und Kultur teilhaben wollten, wenngleich wir unsere sonst so zahlreichen Aktivitäten nicht, wie gewohnt, anbieten konnten. Umso mehr freuen wir uns, dass das Vereinsleben nun allmählich wieder an Fahrt aufnimmt“, erklärte Daniela Christ, Vorstandsmitglied von WetterauSicht e. V.

Neben dem unlängst durchgeführten, generationsübergreifenden Theater-Workshop „Physical-Action“ plant WetterauSicht e. V. für den Spätsommer eine zusätzliche weiterbildende Maßnahme dieser Art mit gesondertem Fokus auf Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten. Theater für den öffentlichen Raum rückt hierbei in den Mittelpunkt des Geschehens. Auch was künftige Vorhaben betrifft, gibt es bereits konkrete Vorstellungen, weiß Grischa Wiesner-Christ, Projektkoordination bei WetterauSicht e. V.: „Perspektivisch gesehen möchten wir eine Kulturtauschbörse in Aussicht stellen, um Kultur auf darstellende und musikalische Weise zu tauschen und zu vermitteln. Die hierbei dahinterstehende mittelfristige Absicht besteht darin, ein jährliches Kulturfestival zu etablieren unter Einbindung aller hiesigen Vereine, die die Plattform wieder zur Eigenpräsentation nutzen können.“

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch zeigte sich ausgesprochen erfreut und zugleich beeindruckt vom vielfältigen Wirken des Vereins: „Es ist unheimlich schön zu sehen, mit welch eifrigem Engagement sich WetterauSicht e. V. einbringt und vor welchem Ideenreichtum die Verantwortlichen sprühen, um Kultur zu leben und sie verstärkt ins alltägliche Geschehen vor Ort zu holen. Auch im Rahmen der diesjährigen ‚Tour der Vielfalt‘ wird der Verein eine TheaterPerformance beim Tour-Stopp in Friedberg (19. Juni/Europaplatz) darbieten, worauf ich mich bereits jetzt schon sehr freue“, so Becker-Bösch abschließend.

veröffentlicht am: 08. Juni 2022