Ersterteilung einer Fahrerlaubnis

Eine erstmalige Erteilung einer Fahrerlaubnis beantragen Sie, wenn Sie bisher noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. Die entsprechenden Antragsformulare erhalten Sie entweder bei uns oder bei den Fahrschulen oder können Sie herunterladen.
Allgemeine Voraussetzungen für den Erwerb einer Fahrerlaubnis sind:

  • Ordentlicher Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
  • Kein Vorbesitz der beantragten Klasse
  • Erfüllung des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestalters
  • bei Klasse AM : 15 Jahre
  • bei Klassen A1, L und T : 16 Jahre
  • bei Klassen A2, B, BE : 18 Jahre
  • bei Klasse A Direkteinstieg : 24 Jahre

Die Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen ist in einer theoretischen und in einer praktischen Prüfung nachzuweisen. Beim Erwerb einer Fahrerlaubnis der Klasse L ist lediglich eine theoretische Prüfung abzulegen.

Benötigte Unterlagen

Diese Unterlagen sind immer vorzulegen:

  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Führerscheinantrag mit Bestätigung des Einwohnermeldeamtes Ihrer zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung - falls keine persönliche Vorsprache erfolgt 
    (Antrag bei der Fahrschule oder bei uns erhältlich)
  • gültiger Personalausweis, oder Reisepass mit Meldebescheinigung, oder Passersatz
  • Name und Anschrift der Fahrschule
  • Nachweis über "Erste-Hilfe-Schulung "
  • Sehtestbescheinigung nach Anlage 6 Nr. 1.1 FeV (nicht älter als 2 Jahre)

Bei erstmaliger Antragstellung auf die Klassen C1, C1E, C und CE beinhaltet dies eine Erweiterung auf diese Klassen, da zunächst die Klasse B erworben werden  muss. In diesem Fall sind die Unterlagen vorzulegen, die bei einer Erweiterung erforderlich sind.

Die Unterlagen sind bitte stets vollständig und im Original mitzubringen.

Kosten

49,40 Euro bis 50,20 Euro

Zusätzliche Kosten können abhängig vom Einzelfall anfallen.

Die entstehenden Verwaltungsgebühren können aktuell nur mit EC-Karte eingezahlt werden. 

Rechtliche Grundlagen

Fahrerlaubnisverordnung, Straßenverkehrsgesetz

Besonderes

Falls Sie straf- oder verkehrsrechtlich, z.B. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, aufgefallen sind, fordern wir bei Ihnen zusätzlich ein Führungszeugnis an. Zudem prüfen wir, ob sich hieraus Bedenken gegen die Eignung ergeben. Falls dies zutrifft, müssen Sie mit der Anordnung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens rechnen.

Sollten Sie an einer dauerhaften Erkrankung leiden, ergeben sich auch hier unter Umständen Eignungsbedenken. Diese können nur durch die Vorlage von ärztlichen Bescheinigungen ausgeräumt werden. Sind diese unzureichend oder können diese nicht vorgelegt werden, wird eine fachärztliche oder auch eine medizinisch-psychologische Untersuchung angeordnet. Welche Anordnung getroffen wird, ist abhängig von der Art der Erkrankung.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um die COVID-19-Pandemie wird im Interesse aller Mitbürgerinnen und Mitbürger eindringlich darum gebeten, nur in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten einen Termin zu vereinbaren.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei persönlicher Vorsprache und Betreten des Dienstgebäudes ein Mund-Nasen-Schutz (möglichst FFP-2-Maske) zu tragen ist.  

Sprechzeiten

Montag und Dienstag

07:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Mittwoch

07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag

07:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag

07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Termine

Eine Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Die Erteilung einer Fahrerlaubnis nach bestandener Fahrerlaubnisprüfung mit entsprechendem Prüfungsnachweis des TÜV (A4, weiß) ist auch ohne Terminvereinbarung möglich.

Termine im Bereich "Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug oder Verzicht" sind bitte ausschließlich telefonisch anzufragen.

 

Zur Online-Terminvergabe für die Führerscheinstelle

Hinweis: Derzeit ist mit einer längeren Vorlaufzeit zu rechnen. Sofern keine Termine zur Verfügung stehen, so versuchen Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt oder am folgenden Arbeitstag um 07:30 Uhr noch einmal. Aufgrund des laufenden Pflichtumtausches sind Termine derzeit schnell vergriffen. Wir bitten um Verständnis. Von telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen.

Ansprechpartner/innen

Fachdienst Ordnungsrecht - Führerscheinangelegenheiten

NameTelefonFaxRaumE-Mail
. Fahrerlaubnisbehörde06031 83-214906031 83-912138E-Mail

Zuständig

Führerscheinangelegenheiten