Stipendien für Musikschülerinnen und Musikschüler

Eine Gruppe von Menschen mit ihren Instrumenten.

Das Orchesterensemble in Butzbach erhält eine Förderung.

Auch in diesem Jahr wird der Wetteraukreis je ein Stipendium an besonders begabte Musikschülerinnen und Musikschüler oder ein engagiertes Ensemble der fünf Wetterauer Musikschulen gewähren“, teilt Landrat Jan Weckler jetzt mit.

„Mit dem Stipendium soll zusätzlicher Unterricht für besonders begabte Schülerinnen und Schüler finanziert werden. Das Stipendium wird auf Vorschlag der Musikschulen für jeweils ein Jahr gewährt und kann um ein weiteres Jahr verlängert werden“, ergänzt Landrat Weckler. Maßgeblich für die Vergabe des Stipendiums ist die hohe Begabung der Schülerinnen und Schüler, die damit gefördert werden soll.

Napoleonische Stiftung

Die Fördergelder werden zum Teil aus Mitteln der Stiftung Deutsche Jugend finanziert, die beim Regierungspräsidium Darmstadt verwaltet wird. Die Stiftung geht in die napoleonische Zeit zurück. Das Stiftungsgeld wurde damals vom französischen Staat bereitgestellt, um für den Unterhalt der Nachkommen der Französischen Besatzung unter Napoleon zu sorgen.

Einzeltalente und Ensembles

Die Stipendien sind mit jeweils 1.200 Euro dotiert und gehen in diesem Jahr in der Musikschule Friedberg an das

  • Jugendblasorchester unter der Leitung von Hans Eckhardt. Mitwirkende: Mathilde Götz, Samuel Götz, Lotte Haas, Paula Heitmann, Johannes Krämer, Antje Kreutz, Inga Kreuz, Isabell Madre, Tobias Madre, Peonard Perlbach, Fabius Pham, Nathalie Rotter, Luisa Schäfer, Linus Schmitz und Amelia Skrzypczyk.
  • Gitarrenensemble unter der Leitung von Conny Raizner. Mitwirkende: Paline Bellersheim, Luise Ehnert, Fidelia Nocon, Valentin Rinker und Maya Luna Seipel.

Die Musik- und Kunstschule Büdingen hat das Stipendium für das Vororchester beantragt. Das jüngste Ensemble des Hauses bietet Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, erste Ensemble-Erfahrungen zu machen. Im September hatte das Orchester nach langer Corona-Pause seinen ersten Auftritt.

Die Musikschule Bad Vilbel und Karben will das Stipendium einsetzen für zusätzlichen Unterricht des Blechbläserensembles in der Kurt-Schumacher-Schule. „Das Bläserensemble ist ein neues Ergänzungsangebot, das neben dem dort bereits stattfindenden Bläserklassenunterricht das Musizieren in einem Brass-Ensemble fördern soll. Neben der Arbeit an Intonation, Dynamik, Rhythmus und eigenem Klang kümmern sich die Dozentinnen und Dozenten auch um das soziale Miteinander in der Gruppe. Diesem Aspekt“, so schreibt die Schulleiterin Corinna Probst, „kommt in Pandemiezeiten besondere Bedeutung zu. Das Mitspielen im Blechbläserensemble ist für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei.“

Die Musikschule Bad Nauheim will das Stipendium zur Förderung eines Gesangsquartetts nutzen, das sich auf den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereitet. Das Quartett mit den Schülerinnen Paula Adler, Shanice Gräbert, Kristine Neubauer, Maria Mincheva der Gesangsklasse von Thomas Hanelt nutzt die zusätzlichen Stunden, um sich intensiv auf die Teilnahme in der Ensemblewertung des kommenden Wettbewerbs „Jugend musiziert“ vorzubereiten.

Die Musikschule Butzbach will das Stipendium der Wiederaufbauarbeiten des Orchesters zugutekommen lassen. Dieses musste corona-bedingt von März 2020 bis August 2021 pausieren. 19 Schülerinnen und Schüler konnten in den letzten Wochen wieder das echte Zusammenspiel proben. „Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben durch das Stipendium die Möglichkeit, zusätzlich zum Einzelunterricht einmal in der Woche in einer größeren Formation zu spielen. Gerade für Orchesterinstrumente ist dies besonders wichtig“, schreibt Schulleiterin Marion Adloff.

Landrat Jan Weckler freut sich, dass mit Hilfe der Stipendien zusätzlicher gemeinsamer Unterricht finanziert und gefördert werden kann. „Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig das gemeinsame Musizieren für den sozialen Zusammenhalt und für die persönliche Entwicklung junger Menschen ist. Deshalb bin ich froh, dass diese wichtige Arbeit von den fünf kommunalen Musikschulen auch in diesen schwierigen Zeiten geleistet wird.“

veröffentlicht am: 03. Januar 2022